Predigt

 
 

Liebe Familie und Freunde des Verstorbenen! Lassen Sie mich mit einem Zitat des großen Verstorbenen beginnen, das für mich alles zusammenfasst, für das er stand:

 
 

Auch in der Kirche werde viel von der Notwendigkeit zur Veränderung geredet, schreibt Diözesanbischof Klaus Küng in seinem Fastenhirtenwort, das am ersten Fastensonntag in allen Pfarren verlesen wi

 

Die Kirche setzte im vergangenen Jahr ihre Bemühungen fort, den „veränderten Verhältnissen in Gesellschaft und Kirche entgegenzuwirken“, sagte Bischof Klaus Küng in seiner Predigt bei der Jahressch

 

Liebe Brüder und Schwestern! Die Zeit ist für uns etwas so Selbstverständliches, dass wir sie nur selten hinterfragen, und doch betrifft ihre Flüchtigkeit unser Leben im Kern.

 
 

"Wie kann es sein, dass Gott Mensch wird, und das Leben in der Welt geht weiter, als wäre nichts geschehen?" Diese Frage stellte Bischof Klaus Küng in seiner Predigt am Christtag in den Raum.

 

Liebe Brüder und Schwestern! Vor einiger Zeit bin ich auf das Wort aus einem Jugendgebetbuch gestoßen: „Es geht nicht an, dass Gott Mensch wird und kein Mensch wird anders“ (Werner Schaube).

 
 

Liebe Brüder und Schwestern! Einmal mehr hören wir in dieser Heiligen Nacht die Stimme des Propheten, die ruft: „Man freut sich in Deiner Nähe.

 
 

Einmal mehr hören wir in dieser Heiligen Nacht die Stimme des Propheten, die ruft: „Man freut sich in Deiner Nähe. Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt.“

 

„Wie machen wir Weihnachten heuer?“ fragte Weihbischof Anton Leichtfried bei der Weihnachtsmesse mit den Insassen der Justizanstalt St. Pölten am 22. Dezember.

Seiten

Subscribe to RSS - Predigt