Seniorenpastoral
 
 

Pastorale Dienste

 

„Gerade die 3. Lebensphase – ab 55. Jahren – bietet ungeahnte, aber Gott sei Dank, viel genützte Chancen. Wer heute in Pension geht, hat gut ein Drittel seines Lebens (noch) vor sich“, darauf verwies die Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten und Wien bei der Enquete „INSPIRATIOooN - Heute beginnt der Rest meines Lebens!“ im Niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten. 240 Seniorinnen und Senioren nahmen daran teil. Eine Gesellschaft, die sich definiere und damit reduziere auf jung, dynamisch, erfolgreich, selbstbewusst und gesund, denke und handle kurzfristig, hieß es.

 

Regelmäßiges Tanzen ist ein lustvolles Ganzkörpertraining!
Es verbessert die Beweglichkeit des Körpers, - Beweglichkeit des Geistes, - Gangsicherheit, - Koordinationsfähigkeit, - Orientierung, - Selbstwertgefühl ...
Bei „Tanz mit“ sind Sie herzlich willkommen. Egal wie jung oder alt sie sich fühlen. Alleine oder in Begleitung! Ausgebildete Tanzlehrerinnen und
Tanzlehrer bringen uns, je nach unseren Wünschen und Möglichkeiten, unterschiedlichste Tänze bei.

Donnerstag, 28. Sept. 2017 von 9.00 - 12.30 Uhr in den Pastoralen Diensten (Florian Zimmelsaal), Klostergasse 15, 3100 St. Pölten
Kosten: € 5,-
ReferentInnen: Karl Hömstreit, Landesvorsitzender vom Bundesverband Seniorentanz Österreich und Angela Wippel, Vorstandsmitglied der Seniorenpastoral der
Diözese St. Pölten, Leiterin von Wanderwochen und Seniorentanzgruppen

>> Download Einladung

 
 

In tiefer Betroffenheit gibt die Diözese St. Pölten bekannt, dass Dr. Sepp Winklmayr, Direktor der Pastoralen Dienste, am Donnerstag plötzlich und überraschend verstorben ist. Winklmayr stand im 62. Lebensjahr und hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder, denen die größte Anteilnahme der Diözese gilt. Er war seit September 2008 Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten.
 
"Sepp Winklmayr war einer unserer ganz Großen in der Diözese", sagte Bischof Klaus Küng in einer ersten Reaktion. "Ich bin zutiefst erschüttert über seinen plötzlichen Tod. Unsere Gebete und Gedanken sind in diesen schweren und leidvollen Stunden bei seiner Frau und seiner Familie. Als Direktor der Pastoralen Dienste hat Dr. Sepp Winklmayr ganz maßgeblich am Aufbau und am guten Zukunftsweg der Diözese mitgewirkt. Er war ein Vorbild als Mensch und in all seinen beruflichen Funktionen, die er in großer Treue seit Jahrzehnten in der Diözese ausgeübt hat. Wir sind vereint in der unzerstörbaren Hoffnung auf die Auferstehung und ein Wiedersehen."

Dr. Sepp Winklmayr +
 

Vom 9. bis 11. März lud die Arbeitsgemeinschaft Altenpastoral der Diözesen Österreichs und Südtirol im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zu einem hochkarätigen Symposium unter dem Titel: „Die zweite Halbzeit entscheidet. Umbrüche, Lebensentwürfe, Spiritualität ab der Lebensmitte".
 
Die Kultur einer Gesellschaft lasse sich daran ablesen, wie die Wertschätzung und die Beziehungen der Generationen zueinander funktionieren, erklärte Bischof Klaus Küng in einem Grußwort an die Teilnehmer/innen. Dieses wurde von der Vorsitzenden der Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten, Edith Habsburg-Lothringen vorgetragen. Weiters betonte der St. Pöltner Bischof: „Die heutige Gesellschaft braucht uns ältere und alte Menschen, sie braucht Wissen und die Reife, sie braucht Klugheit aus Erfahrung. Natürlich müssen wir bereit sein zu lernen und offen sein für Begegnung.“ In unserer Gesellschaft, gerade auch in den politischen Prozessen, brauche es eine geglückte und ausgewogene Berücksichtigung aller Generationen. Wo dieser Fokus verkürzt werde, entstünden zwangsläufig Probleme und  Verarmung.

 

Jerusalem, 05.07.2013 (dsp) „Begegnungen auf den Spuren Jesu“: Unter diesem Motto lädt die Diözese St. Pölten vom 1. bis 8. Februar 2014 zur Wallfahrt ins Heilige Land. Sepp Winklmayr, Direktor der Pastoralen Dienste, sagt: „Das Heilige Land hat eine einzigartige Atmosphäre, viele nennen es sogar das 'Fünfte Evangelium'. Denn dort hat Jesus gelebt, gewirkt, gelitten und ist auferstanden.“

Diözese St. Pölten lädt 2014 zur Wallfahrt ins Heilige Land
 

Melk, 22.04.2013 (dsp) Ziel der PGR-T(D)ankstelle der Pastoralen Dienste im Stift Melk war es, „die Arbeit der Pfarrgemeinderäte zu reflektieren, spirituelle Impulse zum Auftanken zu geben sowie di

 

Seitenstetten, 02.03.2013 (dsp) „Christen müssen selbst ihre Verantwortung in der Pfarre gemeinsam in die Hand nehmen“, betonte Sepp Winklmayr, Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St.

 

St. Pölten, 08.01.2013 (dsp) Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St.

Pastoralen Dienste

 

 

Die Pastorale Dienste

Leitung Pastorale Dienste

Seiten

Subscribe to RSS - Pastorale Dienste