Seniorenpastoral
 
 

GEH schafft

Während achtzig Personen den inspirierenden Lichtweg in Schönbach am Pfingtmontag, den 5. Juni auf sich wirken ließen, dankte die Vorsitzende der Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten, Edith Habsburg-Lothringen, ihnen und allen nicht anwesenden BeterInnen in den Pflegeheimen und Spitälern sowie den unermüdlichen SchrittesammlerInnen, für Ihren Friedensdienst.
In der Fastenzeit gingen und beteten über fünfhundert Menschen verschiedenen Alters und Herkunft  für Ihren inneren Frieden, in der Osterzeit bis zum Pfingstmontag für den Weltfrieden.
85 836.616 Schritte wurden in 90 Tagen gegangen.

Somit wurde das Ziel, unsere Welt in 90 Tagen, auf der Höhe von St. Pölten,  zu umrunden weit übertroffen. „Zweieinhalb Mal haben wir die Welt umrundet!“, freute sich Rudolf Hahn, Leiter der Seniorenrunde in Schönbach. Sehr erfreut zeigte sich auch Familie Grain, deren Sohn den Lichtweg aus Dankbarkeit initiiert und errichtet hat.
Lichtwege sind eine relativ junge Andachtsform in der Kirche. Parallel zu den vierzehn Kreuzwegstationen, leitet auch der Lichtweg in vierzehn Stationen, nach der Auferstehung Jesu zum Pfingstplatz.
In Schönbach wurde dieser Ort zu  einer stimmungsvollen liturgischen Feier für alle Sinne genützt und danach, noch eine Agape mit Brot, Wein und Wasser gereicht. 
Viele TeilnehmerInnen der Aktion GEH bet! lassen es sich aber, nach dem offiziellen Abschluss für dieses Jahr, nicht nehmen, auch weiterhin für ihren inneren und für den Weltfrieden weiter unterwegs zu sein und zu beten.
Shalom und Vergelt´s Gott!