Seniorenpastoral
Geh bet! Geh mit!
 
 

Aktuelles

 

Die heurige Fahrt führt uns von 20. - 26. August in den Breisgau in die altösterreichische Stadt Freiburg. Unser Quartier ist im Caritas Tagungszentrum Freiburg, von da aus werden folgende Städte und Sehenswürdigkeiten besucht: Straßburg (nur Münster), Colmar, Neuf-Brisach, Breisach, Schwarzwald, Titisee, Loffingen, Donaueschingen, Donauquellen, Freiburg, Staufen/Breisgau, Bad Krotzingen, Mulhouse.
Heuer wird uns zusätzlich die Referentin der Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten Mag. Andrea Moser begleiten.

Anmeldungen bis 20. April.

>> Download Einladung

Blick auf Freiburg
 

Plakat "GEH bet"

 Die Seniorinnen und Senioren der Diözese St. Pölten laden Sie herzlich ein:  In 90 Tagen um die Welt! Gemeinsame Schritte für den Frieden!
Gehen und beten Sie mit vom Aschermittwoch bis Pfingstmontag 2017 - für Ihren inneren Frieden und für den Frieden in unserer Welt!
Mehr dazu gibt es auch noch auf http://gehbet.dsp.at

Zwischenbilanz am Ostermontag, 17. April 2017
Wo: Um 14.00 Uhr im Bibelgarten in „Die GARTEN TULLN“
Vorläufige Schlussveranstaltung, Pfingstmontag, 5. Juni 2017
Wo: Lasst uns feiern am Lichtweg in Schönbach bei Traunstein von 14.00 – 17.00 Uhr

GEH! „Setz Dich in  Bewegung!“

GEH! - Mindestens 1x die Woche,
GEH! - wohin Du willst,
GEH! - solange Du willst und kannst und
GEH! - mit wem Du willst!!
GEH! - und trag bitte die gegangenen Schritte auf der Homepage http://gehbet.dsp.at ein

GEH und bet! - „Gemeinsame Schritte für den Frieden!“

Ge bet ! = Sich in Gott betten
Spirituelle Impulse könnten Dir auf Deinem persönlichen Weg zum Frieden helfen.
Diese sind über Deine Pfarre oder telefonisch bei Frau Gabriele Fahrafellner: 0676/826615343 erhältlich!

>> Download einer Mitmachmöglichkeit der Pfarre Mühldorf-Niederranna

>> Download Plakat "Geh bet!" 

 
 

"Älterwerden und Altsein heißt nicht nur loslassen, aufhören und sich zurückziehen, sondern auch, sich mit Interesse und Lebenskompetenz einbringen, Neues anfangen und mitgestalten." 

Johannes Paul II.